BRAHMSHAUS MÜRZZUSCHLAG WURDE STEIRISCHES WAHRZEICHEN 2015

Verleihung_Steirisches_Wahrzeichen_2015.jpg

Anlässlich der Renovierung und Revitalisierung der Brahms´schen Sommerwohnung im Brahms-Haus Mürzzuschlag wurde dem Brahms-Museum diese besondere Auszeichnung als einziger Stätte im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste im Rahmen einer Feier in der Alten Universität Graz von LR Johann Seitinger am 21. Mai 2015 überreicht.
Rechts im Bild: der Restaurator der Brahms-Wohnung Claudio Bizzarri

KURZFÜHRUNG DURCH DIE REVITALISIERTE BRAHMSWOHNUNG



VORSCHAU BRAHMSFEST 7. - 11. September 2016

Download Programm hier:

 Brahmsfest%202016%20Titelbild%20neu.jpg


Das 23. Kammermusikfest der Österreichischen Johannes Brahms Gesellschaft - beleuchtet im wesentlichen die Jahre 1853-1873, von der schicksalhaften Begegnung mit Robert und Clara Schumann bis zu den ersten in Wien verbrachten Jahren im Leben des Komponisten Johannes Brahms, Jahre des Sich - Definierens und - Etablierens. Dabei spielen die in der deutschen Kurstadt Baden-Baden verbrachten und künstlerisch so reichhaltigen Sommeraufenthalte eine zentrale Rolle.
Hier konnte Brahms der geliebten Familie Schumann nahe sein, hier begegnete er in der „Sommerhauptstadt Europas“ Künstlern von Weltrang. Neben einigen großen Orchesterwerken entstanden hier Juwelen der Kammermusik: das Klavierquintett op.34, das 2. Streichsextett, das Horntrio sowie viele Lieder und Chorwerke.
Zahlreiche Künstler und Künstlerinnen, die uns schon bei früheren Festivals großartige Musikerlebnisse bereitet haben, sind im kommenden Jahr wieder dabei, darunter - um nur einige zu nennen - das Ensemble ATOUT, die Mezzosopranistin Hagar Sharvit, Christian Altenburger, der renommierte Schumann- Interpret Jozef de Beenhouwer, das großartige Hugo Wolf Quartett und viele andere.
Darüber hinaus haben wir im nächsten Jahr die Freude, Ihnen das Münchner Horntrio zu präsentieren, das mit seiner exemplarischen Einspielung des Horntrios von Brahms 2012 einen ECHO- Klassikpreis erringen konnte. Die Pianistin Natasa Veljkovic widmet sich in einer Matinee Werken des Ehepaars Heinrich und Elisabeth v. Herzogenberg, dem Brahms schon bald nach seiner Übersiedlung nach Wien begegnete und zeitlebens verbunden blieb. Auch das Wiener Klaviertrio beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Kammermusik Herzogenbergs; eines seiner Klaviertrios und das Klavierquartett in A-Dur von Johannes Brahms bilden das Programm des 4. Abendkonzertes. Das kürzlich wieder rekonstruierte „Morgenständchen“ für Pauline Viardot, eine der überragenden Sängerinnen des 19. Jahrhunderts, bietet einen willkommenen Anlass, das preisgekrönte Vokalensemble „Cantilena“ zum Brahmsfest einzuladen. Nach vielen Jahren steht der Zyklus „Die Schöne Magelone“ wieder auf dem Programm, im historischen Musiksalon des Freiberger- Hauses, luxuriös besetzt mit dem jungen Startenor der Wiener Staatsoper Benjamin Bruns, der renommierten Liedbegleiterin Karola Theill und Kammerschauspieler Peter Matic. Wie immer hoffen wir, dass Ihnen unser buntes Mosaik an Kammermusikprogrammen gefallen wird; mögen Ihnen die 4 Matinéen und 5 Abendkonzerte im Kunsthaus Mürz sowie die Vorträge mit Musik im Brahmsmuseum und eine Landpartie ins nahegelegene Reichenau a. d. Rax unvergessliche, spätsommerliche Musikgenüsse bescheren!

Herzlichst, Helena Dearing, künstlerische Leiterin